01Pokalwettkampf im Löschangriff der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain 2014

Am Sonnabend, den 21.06.2014 um 9.00 Uhr fand in Strauch der Pokalwettkampf im Löschangriff der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain statt. Daran beteiligten sich die Ortsfeuerwehren aus Großenhain, Zabeltitz-Treugeböhla, Skaup, Krauschütz und Strauch, sowie die Jugendfeuerwehren aus Zabeltitz-Treugeböhla und Bauda.

 



65 Jahre Ortsfeuerwehr SkaupPokalwettkampf 65 Jahre Ofw Skaup 22.06.2013


 In diesem Jahr feierte die Ortsfeuerwehr Skaup ihr 65 jähriges Bestehen. Bereits am Freitag, den 21.06.2013 wurden dazu alle Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain zu einer Festveranstaltung nach Skaup eingeladen. Unser Ortswehrleiter, Kamerad Michael Deul, gratulierte im Namen der Ortsfeuerwehr Strauch den Skauper Kameraden und überreichte ein kleines Geschenk.
Am Sonnabend, den 22.06.2013 wurde anlässlich dieses Jubiläums ein Pokalwettkampf im Löschangriff durchgeführt..

 

Der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Großenhain, Herr Burkhard Müller, stiftete einen Pokal für den Sieger.

Die Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain beteiligten sich an diesen Pokalwettkampf, wobei unsere Wehr zwei Wettkampfmannschaften stellen konnte. Unsere jungen Kameraden belegten dabei den 3. Platz und unsere älteren Kameraden holten sich den Sieg und somit den Pokal.

 

 

1. Platz: Ortsfeuerwehr Strauch - Mannschaft 2
Zeit: 36,11 Sekunden

2. Platz: Ortsfeuerwehr Zabeltitz
Zeit: 36,85 Sekunden

3. Platz: Ortsfeuerwehr Strauch - Mannschaft 1
Zeit: 38,57 Sekunden

 

 

 

Baubeschluss zur Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil StrauchBeschluss Gerätehaus Strauch

 

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Großenhain hat in seiner Sitzung am 19.06.2013 dem Beschluss zur Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Strauch einstimmig zugestimmt.
Beginnen werden die Umbaumaßnahmen voraussichtlich ab der 39. Kalenderwoche im Jahr 2013 und in der 21. Kalenderwoche im Jahr 2014 abgeschlossen sein.

Eine ausführliche Beschreibung der Bauleistungen für diese Umbaumaßnahme kann auf der Homepage der Stadt Großenhain heruntergeladen werden.

 

http://www.grossenhain.de/bau.html

 

 

 

Pokalwettkampf des Regionalverbandes Schönfelder LandLöschangriff Oelsnitz 11 05 2013

 

Die Ortsfeuerwehren des Regionalverbandes Schönfelder Land führten am 11.05.2013 einen Pokalwettkampf im Löschangriff durch. Von der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain starteten die Wettkampfmannschaften der Ortsfeuerwehren aus Groß- und Kleinraschütz / Wildenhain, sowie aus Strauch. Dabei belegten wir mit einer Zeit von 44,80 Sekunden den 2. Platz. Mit einem ganz knappen Vorsprung holten sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Oelsnitz den Sieg.

 

1. Platz Ofw Oelsnitz 0:44:77 min
2. Platz Ofw Strauch 0:44:80 min
3. Platz Ofw Adelsdorf 1:02:60 min
4. Platz Ofw Niegeroda 1:07:00 min
5. Platz Ofw Weißig a.R. 1:11:20 min
6. Platz Ofw Groß- und Kleinraschütz / Wildenhain 1:11:45 min
 

Tag der offenen Tür 01.05.2013Tag der offenen Tür im Gerätehaus der Ofw Großenhain

Am 01.05.2013 fand ab 10 Uhr im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Großenhain der Tag der offenen Tür statt. 
Die Einwohner der Stadt Großenhain hatten dadurch die nicht alltägliche Möglichkeit, mal hinter die Kulissen der Wehr zu schauen.
So konnten sie sich einen Einblick in die Räumlichkeiten des Gerätehauses, sowie der gesamten Einsatzfahrzeuge verschaffen. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Strauch schauten ebenfalls bei den Großenhainer Kameraden vorbei. Besonderen Zuspruch bei den Kindern fand unser Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, bei dem sie mal den Löschmonitor auf dem Dach ausprobieren konnten. 

 

 

Neuer Brandschutzbedarfsplan ist erarbeitetBrandschutzbedarfsplan

Feuerwehr:
Großenhainer Papier gibt Auskunft, wann und wo Investitionen notwendig und sinnvoll sind

Von Simone Giese

Eine akribische Mammutarbeit liegt hinter dem Stadtwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain, Maik Häßlich. Fast ein Dreivierteljahr recherchierte er für den neuen Brandschutzbedarfsplan der Stadt, der vorige Woche den Stadträten zur Beschlussfassung vorgelegt wurde. "Dieser neue Plan war längst überfällig und ist ein solides Fundament für die Zukunft", sagte der Stadtwehrleiter, der seit 1. März 2012 dieses Amt ausübt. Den letzten Brandschutzbedarfsplan beschlossen die Stadträte Großenhains im Jahr 2007 noch vor den Eingemeindungen. "Wir müssen nun aber das gesamte Stadtgebiet betrachten. Daher war es notwendig, den Plan fortzuschreiben", erklärte der Geschäftsbereichsleiter für Stadtkultur und Ordnung, Matthias Schmieder, in einem Pressegespräch noch vor der Stadtratssitzung am 24. April. In der Regel sei der Brandschutzbedarfsplan für fünf Jahre ausgelegt und werde daher immer wieder ein Thema sein. Ganz wichtig sei er auch, um überhaupt Fördermittel für Modernisierungen im Bereich der Feuerwehren zu bekommen.

Warum an welchem Standort welche Technik und welches Personal notwendig sind und wo nicht mehr - darüber gibt der Brandschutzbedarfsplan Auskunft. "Damit wissen wir, wo es Sinn macht, zu investieren und wo nicht, um den Rettungsauftrag erfüllen und abdecken zu können", so Matthias Schmieder. Der Brandschutzbedarfsplan orientiere sich an objektiven Kriterien und sei jeweils auf die vorhandene Situation in der Stadt und ihren Ortsteilen zugeschnitten. "Welches Gefahrenpotential wir vor Ort haben, danach entwickelt sich der Bedarf", brachte es Matthias Schmieder auf den Punkt.

Haben wir zu viel oder zu wenig Feuerwehrgerätehäuser? Wie ist der Zustand der baulichen Anlagen? Haben wir genügend Atemschutzgeräteträger? Wo muss Personal aufgestockt werden? Wo muss die Ausbildung der Kameraden intensiviert werden? Welche neue Schutzkleidung brauchen wir? Wo müssen wir die Sirenenalarmierung ausbauen und verbessern? Das und noch viele weitere Details sind Thema des Brandschutzbedarfsplanes. "Unser Ziel ist es, die Standorte der Ortsfeuerwehren mit neuer Technik und ordentlichen Gerätehäusern zu stärken. Wo das konkret notwendig und sinnvoll ist, steht im Brandschutzbedarfsplan. Damit investieren wir in die Sicherheit der Stadt und ihrer Bürger", fasste Stadtwehrleiter Maik Häßlich zusammen.

Aufgelistet in einer Tabelle ist das Zeitfenster der zu realisierenden Maßnahmen. Mittelfristig erweitert werden soll beispielsweise das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain direkt am jetzigen Standort. "Wir haben u.a. viel Sondertechnik, die seit Jahren in einer benachbarten, aber nur angemieteten Scheune untergebracht ist. Hier müssen wir unbedingt eine neue Möglichkeit finden", erklärte Maik Häßlich. Bereits bewilligt sind die Fördermittel für den Umbau und die Erweiterung des Gerätehauses der Ortsfeuerwehr Strauch. Mitte 2014 soll das erneuerte Haus fertig sein. In die Feuerwehr Strauch werden die Krauschützer Kameraden eingebunden, die momentan nur über einen Hänger verfügen, der keinen einsatztaktischen Wert mehr hat. Auch das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Skaup soll mittelfristig wegen eines neuen Löschfahrzeuges umgebaut und erweitert werden. Der Standort Uebigau gehört dann hier mit dazu. "Sind die Bauvorhaben in Strauch und Skaup abgeschlossen, haben wir in Großenhain keinen Feuerwehrstandort mehr ohne Fahrzeug und können damit gut den geforderten, mindestens 80-prozentigen Erreichungsgrad abdecken", so Matthias Schmieder. Mittelfristig umgebaut und erweitert wegen neuer, moderner Fahrzeuge werden soll darüber hinaus das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Zabeltitz.

Quelle: Sächsischer Bote vom 01.05.2013 (Text und Bild: Simone Giese)

 

 
Sonntag, 18. November 2018

Design by LernVid.com